Keine zweite Chance für einen ersten Eindruck

Jeder weiss es:

Es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck

Und das gilt immer häufiger auch für den Internet-Auftritt. Dass man dem Kunden heute persönlich gegenübertritt und dies den ersten Eindruck verschaffen kann, kommt immer seltener vor, da sich der Kunde im Voraus über Sie informiert. Und sei es nur, weil er eine Wegbeschreibung zu Ihnen im Internet sucht.

Ich persönlich nehme grundsätzlich keine Termine war, bevor ich nicht die Website der entsprechenden Firma besucht habe. Und die Rückschlüsse, die ich vom Internetauftritt auf die Professionalität des Unternehmens treffe, sind meistens zutreffend.

Chaotische Navigation, uneinheitliche Seiten, Rechtschreib- und Grammatikfehler und vieles mehr werden schnell zu einem unerwünschten Bumerang und es kommt vielleicht häufiger vor, dass der Interessent dann gar nicht erscheint. Und noch schlimmer: er redet auch darüber mit Freunden, Bekannten – alles potentielle Kunden, die wohl für immer verloren sind.

Apropos Rechtschreibfehler: Ich bin oft entsetzt, wie sogar Seiten von Nachrichtenagenturen oft von Fehlern nur so strotzen. Am Beispiel von N-TV kommt es sogar vor, dass man in den “Breaking News” am Fernseher die gleichen Fehler antrifft. Ein Grund, diese Website nie mehr zu besuchen, denn von Journalisten erwarte ich, dass so etwas nicht passiert oder dass die Redaktion diese Fehler ausmerzen, bevor man damit “auf Sendung” geht.

Wenn ein potentieller Kunde ein Produkt oder eine Dienstleistung sucht, die Sie anbieten, dann entscheidet oft der Preis. Aber eben nicht immer, denn wenn eine Website wenig Vertrauen erregt, dann kann auch der günstigste Preis dafür sorgen, dass der Kunde lieber etwas mehr Geld ausgibt und dafür ein gutes Gefühl bei der Sache hat. Er denkt dann nicht während der gesamten Lieferzeit, “wird denn die Ware kommen oder nicht?”. Das gilt ganz besonders dann, wenn auch noch Vorkasse verlangt wird.

Die teilweise extrem unprofessionellen Auftritte von Firmen in Ebay, die als Powerseller auftreten, können von Glück sprechen, dass es die Kundenbewertungen gibt, denn diese relativieren manchmal den ersten Eindruck, den man bekommen hat. Haben Sie aber auf Ihrer Website 10000 Kundenmeinungen, die zu 99.99% positiv sind?

Die Anstrengungen, die man unternehmen muss, um einen negativen ersten Eindruck wieder wett zu machen, sind exorbitant. Warum also nicht dafür sorgen, dass dieser erste Eindruck positiv ist? Ist viel leichter…

Übrigens: wie viele Kunden Sie mit einer unprofessionellen Website tatsächlich verlieren, lässt sich leider überhaupt nicht herausfinden. Es könnten aber wesentlich mehr sein, als man so denkt.

Herzliche Grüsse

Daniel Haug

You must be logged in to post a comment.